Durch 42 Länder gereist

Russische Mafia, mörderische Busfahrt und Seelenheilung im Kloster

„Alleine durch Frankreich wandern? Ist das nicht gefährlich?”, hatte mich ein Mann in der Nähe der französischen Grenze gefragt. Zwischen seinen beiden Fragen hustete er erbärmlich und sog dann kräftig an seiner gedrehten Zigarette. Solche Fragen bekomme ich häufig zu hören. Und ob ich nicht Angst hätte, krank und überfallen zu werden und vieles mehr. Natürlich, kann viel passieren: Überfälle, Unfälle und Krankheiten. Ich wurde schon beklaut, hatte Malaria, musste in einem Benediktinerkloster übernachten...

 

42 Countries and me

The Russian Mafia, a gruelling Bus Ride, and Salvation in the Monastery

"Hiking through France on your own? Isn’t that dangerous?" a man near the French border had asked me. He had coughed miserably between his questions and proceeded to take a good pull on his hand-rolled cigarette. I often get questions like these. And whether I was not afraid of becoming sick or being assaulted and such. Of course, anything can happen: assaults, accidents and sicknesses.

I have been robbed, had malaria, was forced to spend the night in a Benedictine monastery...



Meine Reise durch den autoritären Staat Kasachstan!

Astana: Die Stadt des Friedens liegt mitten in der Steppe (1/4)


Das Volk der Steppe baut sich seine Hauptstadt... mitten in der kasachischen Steppe des Sary Arka. Astana beziehungsweise Nur-Sultan, wie die Hauptstadt Kasachstans seit März 2019 heißt, ist eine Paradebeispiel für das Kasachstan des 21. Jahrhundert. Die surreale Skyline ist ein atemberaubender Kontrast, wenn man an die wilden Pferde, Kamele und die weiten baumlosen Graslandschaften denkt. Der Weg vom Flughafen ins Hostel, das im Zentrum der Stadt liegt, bietet einen Vorgeschmack von dem was mich in Astana erwarten wird. Neben den Wolkenkratzern aus farbigen Glas und den bunt beleuchteten Gebäuden...



Verhaftungen im Land der aufgehenden Sonne - Kasachstan (2/4)

In der Mitte des Wohnhauses hat sich eine Menschenmenge versammelt.

"Was genau wird den Personen vorgeworfen, die seit Stunden in ihren eigenen Wohnungen festgehalten werden?", erkundige ich mich bei meinem Begleiter.

"Die sollen irgendwelche Dokumente und verdächtiges Material haben."

Ich quetsche mich durch die Menschen, um die letzten Stufen zur Etage hoch zu laufen.

Zwei Männer in dunkler Kleidung und Sonnenbrille versperren mir den Weg.

Der eine erinnert mich an eine billige Kopie von Kim Jong-Un. Ziemlich feige sich hinter einer Sonnenbrille zu verstecken...



Konzentrationslager für Frauen in der tiefen Steppe Kasachstans (3/4)

Mein französischer Reisegefährte und ich sitzen in der Küche bei Tee und kasachischen Keksen über eine Stadtkarte und diverse Reiseführer in den unterschiedlichsten Sprachen. Morgen wird er weiter nach Bischkek reisen. Ich hingegen werde nach Akmol fahren, um das Konzentrationslager bzw. Gulag Alzhir - klingt sehr Mediterran, es handelt sich allerdings nicht um die algerische Hauptstadt Algier - einen Besuch abzustatten.

Das Dorf liegt 37 Kilometer von Astana entfernt...



Zwischen Faszination und Schrecken (4/4)

Ich stehe auf der Brücke, die durch das Regierungsviertel Astanas zum Asia Park führt, während ein starker Regen über mich herfällt. Meine Wimperntusche läuft mir quer übers Gesicht. Da habe ich heute morgen Lust gehabt mich nach Wochen wieder an zu malen - und jetzt so etwas. Genauso schnell wie der Regen gekommen ist, verschwindet er auch.

War ja klar!

Als ich endlich ein Dach über dem Kopf habe, hört das Gießen auch schon auf und meine Socken sind klitschenass.

Ich grummle vor mir her, mit nicht so mädchenhaften Worten.

"Ich habe selten eine Frau so oft hintereinander Fluchen und Schimpfen hören", hat mir ein guter Bekannter mal gesagt, den ich in einem Dorf zwischen der Kleinstadt Klin und Russlands Hauptstadt Moskau kennengelernt habe...

 

 



5400 km auf Schienen: Mit dem Zug in die Arktis

Die Reise in die Arktis sollte eigentlich ganz anders verlaufen: Recherche-Arbeit über die ersten Muslime in Nordeuropa. Meine Nichte bekam davon Wind und wollte unbedingt mit. Aus der eigentlichen Recherche wurden dann Spielabende in Zügen und Hotels. Von UNO mit meiner Nichte bis Poker mit Franzosen und Engländern...


Norwegen und seine Frohnaturen

Gibt es im Orient Wikingerschiffe?

Ich als König Ragnar Lodbrok.

Der Algorithmus für das Glücklichsein. Mein spontaner Abstecher in die norwegische Hauptstadt.

Auf dem Lykischen Weg

Nachdem ich vor Jahren nach Istanbul reiste, um einen türkischen Kaffee zu trinken, reiste ich dieses Mal in die Türkei, um einer der schönsten Wanderwege der Welt herauszufordern. Am Ende hat er mich herausgefordert.

Mönche in den schottischen Highlands und ich ( Teil 1)

Ein kurzer Einblick über meine Zeit im schottischen Kloster Pluscarden Abbey. Moslem im Kloster. Gesellige Mönche. Und Herbst in den schottischen Highlands. Teil 1 meiner Klosterreise.


3000 Kilometer zu Fuß

Auf Kreta habe ich die letzten Schritte gesammelt bis zur 3000 Kilometer Marke.  Kleine Offenbarungen meiner Gedanken: Küssende Nonnen, Druiden im Taunus und „liebende“ Ziegen.

Mafia, Senioren und Wodka - Sankt Petersburg

Ein Tag mit mir in der Zaren-Hauptstadt Sankt Petersburg: Von genervten Frauen und Wodka zum Frühstück, bis hin zur Pferdeliebhaberin Katharina die Große und einer lachhaften Mafia.

Berlin -  Die ,,Hungerkralle“

Quelle: DPA

Vom Platz der Luftbrücke - egal wo man steht, man sieht die Hungerkralle. Zum Tag der Deutschen Einheit ein Artikel  über das Luftbrückendenkmal in Berlin.