Zugmoment in Edinburgh...

„Ticketcheck! Ticketcheck!“

Ein kleiner junger Mann mit kleinen hellblauen Kulleraugen und einem runden Gesicht, das von rötlichblondem Haar umrahmt ist, läuft die Tram auf und ab, um nach den Fahrkarten zu sehen. Fünf Minuten später höre ich den Kontrolleur mit zwei Frauen über Harry Potter quatschen. Ich persönlich mag nur die ersten beiden Harry Potter-Filme und die ersten drei Teile der Buchreihe. Aber dafür bin ich ein großer Fan der Fantastischen Tierwesen. Die beiden Harry Potter-Frauen reden zwar akzentfrei englisch. Allerdings erkenne ich an der Sprechart, dass es Deutsche sind. Seit meinem 16. Lebensjahr reise ich hauptsächlich alleine. Im Laufe der Jahre entwickelt man ein Gehör dafür, auch wenn akzentfrei gesprochen wird. Es sind bestimmte Merkmale, wie die zu starke Intonation in den Sätzen und es werden mehr Wörter zum Sprechen verwendet, als eigentlich notwendig.

Wie sich herausstellt wollen die beiden Harry Potter-Damen eine Harry Potter-Tour machen. Klingt sehr spannend und aufregend.

Ich würde gerne durch das Auenland in Neuseeland wandern, denke ich.

Als ich mich umdrehe, um die Gesichter der Stimmen zu sehen, trifft mich der Schlag. Alle beide sind in Harry-Potter-Outfits gekleidet. Zauberumhang, Schal, Zauberstäbe und alles was dazugehört. Die eine in Gryffindor und die andere in Slytherin. Es würde mich nicht so umhauen, wenn vor meiner Nase zwei Teenager sitzen würden. Aber vor mir sitzen zwei Frauen mittleren Alters. Ich schätze beide auf 34 oder 35 Jahre.

Meine Lippen formen langsam und deutlich „Ok“, während ich mich mit großen Augen wieder umdrehe.

Alles klar… So etwas gibt es auch.

Nur so nebenbei erwähnt: Eine Freundin von mir hat mir vor kurzem ganz begeistert erzählt, dass sie sich ein Harry-Potter-Tattoo stechen lassen möchte. Nein, nicht die Narbe auf der Stirn.

Der Gedanke sie mit der Harry-Potter-Narbe zu sehen, löst Lachanfälle in mir aus. Ich beiße mir auf die Wangen. Leises, unterdrücktes Grunzen und ein zuckender Bauch halten mich davor ab, lauthals los zu prusten.

Ich bin eine Herr-der-Ringe-Verehrerin. Insbesondere Legolas.

Wie würde ich wohl als eine Elbin aussehen? Ich kann auch ausgezeichnet mit Bogen und Pfeil umgehen. Zwar nur mit dem Recurve, also dem eigentlichen Sportbogen, aber ich wäre schließlich eine Elbin des 21. Jahrhunderts.

Ein interessanter Gedanke.

Ich frage mich, was andere Erwachsene denken, wenn sie mal nichts zu tun haben?

Ok, die beiden Frauen hinter mir, denken ganz offensichtlich, sie seien in einer Zauberwelt und fahren jetzt mit der Tram nach Hogwarts. Ein anderer hat den Finger in der Nase stecken und wieder ein anderer starrt mit offenem Mund aus dem Fenster.

Habe ich auch gerade den Mund auf?

Er lässt sich schließen.

Frage beantwortet.